Boehringer am Pranger: Kampagne gegen AfD und Demokratie

Franzosen im Bundestag
Kritik zur Resolution des „Neuen Elysée Vertrags“
24. Januar 2018
Peter Boehringer im Tagesgespräch auch phoenix
Boehringer: Verantwortungsvolle demokratische Arbeit im Haushaltsausschuss
29. Januar 2018

Boehringer am Pranger: Kampagne gegen AfD und Demokratie

Medien gegen Peter Boehringer

Ad hominem Peter Boehringer am Pranger

Derzeit wird zum wiederholten Mal das hanebüchene Stück gegen die AfD gegeben, das von den Altparteien und großen Teilen der Medien in Form einer geradezu synchronisierten Kampagne läuft, bei der ein Medium die Falschaussagen des anderen unreflektiert einfach übernimmt. Auch ich selbst bin in übler Weise betroffen. In aller Regel ignoriere ich diese Angriffe, selbst wenn sie angebliche Äußerungen von mir aus dem Kontext reißen oder sogar faktisch falsch wiedergeben (regelmäßig bei Wikipedia und dortigen „Quellen“). Nun aber ist aktuell die mediale Rage gegen meine Person und speziell gegen den der AfD nach demokratisch-parlamentarischem Usus zustehenden Posten des Vorsitzenden des Haushaltsausschusses derart ausgeufert, dass eine Stellungnahme angebracht erscheint. Ich erwarte von den meine Person derzeit komplett verzerrenden Medien eine möglichst ungekürzte Wiedergabe dieser Zeilen. Mündlich ist dies allen sog. „Leitmedien“ längst mitgeteilt worden – bislang aber hat man meine Erwiderungen auf die zT absurden Vorwürfe jedoch mit wenigen Ausnahmen ignoriert.

Im Einzelnen ist zu lesen:

  1. „Boehringer verbreitet Verschwörungstheorien“

Völlig falsche und unbelegbare Behauptung: Verschwörungen finden im Geheimen statt. Meine Aussagen zum real existierenden Supranationalismus zB der EU sind aber eine Beschreibung der REALITÄT: In jeder zweiten Rede im Bundestag fordern die Altparteien die Abgabe von immer mehr nationalen Souveränitätsrechten nach Brüssel und an andere überstaatliche Organisationen. Wer den aktuellen Sondierungstext von CDU/CSU und SPD liest, findet diese Bestätigungen schwarz auf weiß. Hier wird ganz offen Schritt für Schritt die weitere Abschaffung des souveränen Nationalstaats betrieben, den die AfD und auch ich dem Grundgesetz und dem Willen der Bürger entsprechend verteidigen wollen. Begriffe wie „NWO“ sind keine Erfindung der AfD, sondern von US-Präsidenten (W. Wilson und G. Bush sr). Den Begriff der „Weltregierung“ verwenden sogar Mainstreamzeitungen (etwa die WELT im Herbst 2017: „Macrons Weltregierungserklärung“ https://www.welt.de/print/welt_kompakt/kultur/article169075193/Macrons-Weltregierungserklaerung.html ) oder deutsche „Wirtschaftsweise“ etwa im Handelsblatt ganz offiziell! Hier ist NICHTS GEHEIM – darum verbreite ich auch keine „VTs“. Die AfD stellt die nationale Souveränität in den Vordergrund ihrer Politik und versucht, den suprastaatlichen Überbau dieser Souveränität zu verhindern. VTs braucht es nicht, um zu belegen, wie nötig das jeden Tag ist.

  1. „Boehringer hat von einer Unterwanderung der Feuerwehr-Gewerkschaft [u.v.a.] gesprochen“

Trotz langer und intensiver Suche in meinem (zu 98% online verfügbaren) Oeuvre seit 2002 wurde diese Veröffentlichung nirgendwo gefunden. Ich fordere die originären Behaupter (vermutlich Wikipedia, von der alle abschreiben und die man mangels Ladungsadresse nicht verklagen kann) zu Belegen auf. Ich habe nichts gelöscht – alles müsste weiterhin aufzufinden sein! Ebenso habe ich viele andere Fäkalworte nicht gesagt oder veröffentlicht, die mir auf Wiki unterstellt werden – und von der derzeit die ganze Qualitätspresse des Landes abschreibt. Journalistischer Ethos müsste gebieten, die Primärquellen zu prüfen! Zu Wikilügia empfiehlt sich die Lektüre des Buches „Die Akte Wikipedia“.

  1. „Boehringer hat x und y [Kraftausdrücke] in Emails geschrieben“

In seit 2002 mehreren Tausend Emails über einen sehr kleinen Privatverteiler habe ich (meist in klaren Worten) viel geschrieben. Die Belege für einige angebliche, starke Worte von mir liegen nicht vor, so dass ich keine Authentizität prüfen konnte (bei Jahre alten Mails auch kaum noch möglich). Wer sich über Kraftausdrücke in privater Konversation aufregt, sollte ernsthaft überlegen, was er selbst am Tresen schon gesagt hat – und von dem er nicht möchte, dass es illegale Mithörer solche Rede öffentlich machen. Es gibt für private Konversationen nicht ohne Grund einen strafbewehrten Schutz gegen deren Ausspähen sowie ein Briefgeheimnis auch für private Emails. Falls in einer dieser privaten Mails aber doch einmal Schimpfworte gegen einzelne Politikerkollegen gefallen sein sollten, entschuldige ich mich prophylaktisch. Es wäre allerdings sehr sonderbar, denn die o.g. Verteilermails sind seit 2013 von mir 1:1 auf Facebook gestellt worden. Insbesondere das mir in Zeitungsberichten unterstellte Wort aus dem Rotlichtviertel in Verbindung mit unserer Kanzlerin ist dort aber nicht auffindbar. Ich habe es nie veröffentlicht! Ich entbinde diesbezüglich ggf. auch Facebook von seiner Datenschutzverpflichtung und bin bereit, so nachzuweisen, dass ich dieses Wort auch niemals nachträglich gelöscht habe! Ich fordere die alle gegenseitig eine Schimäre abschreibenden Medien aus all diesen Gründen auf, die mir unterstellten Vorwürfe / Zitate nicht mehr zu verbreiten – auch nicht im Konjunktiv „Boehringer soll gesagt/veröffentlicht haben“!

  1. „Boehringer hofft auf den Systemkollaps“

Auch dies ist keine wahre Aussage. Ich schreibe seit mehr als 15 Jahren über das falsch (da exponentiell wachsende, ungedeckte) Schuld-Geldsystem, in dem die ganze Welt seit dem Ende der Goldbindung der Währungen 1971 lebt. Hierbei warne ich regelmäßig vor unseligen Entwicklungen – um eben den Systemkollaps zu verhindern. Eine „Hoffnung“ auf das Eintreten dieses allerdings bei Fortführung des Papiergeldwahnsinns unvermeidlichen Kollapses sollte niemand haben, denn dieser Crash wird leider hart ausfallen. Niemand darf sich darauf freuen – ich zuallerletzt! Eine WARNUNG ist keine HOFFNUNG – darum ist auch diese Unterstellung falsch.

  1. „Boehringer ist Islamkritiker“

Schuldig im Sinne der Anklage. Mit der Einschränkung, dass ich Art 4(1) GG (die Religionsfreiheit bzw. die private Bekenntnisfreiheit) in keiner Weise in Frage stelle! Jeder Muslim hat selbstredend dieses Recht auch in Deutschland. Ich weise aber seit Jahr und Tag auf die zutiefst aliberalen, GG-widrigen, frauenverachtenden, brutal gegen die „Ungläubigen“ gerichteten, kriegerischen und antisemitischen Suren hin, die der Koran zuhauf enthält und deren von den gläubigen Muslimen verlangte unkritisch-wörtliche Befolgung diese Gläubigen zwingend in ein Spannungsverhältnis zum GG bringt.

  1. „Boehringer schreibt, die BRD-Führungsclique sei inzwischen krimineller als die kommunistische der DDR“

Dieser Satz wurde von mir in fast 1000 Artikeln genau EINMAL geschrieben. Er steht auch offen und weiterhin im Netz – wurde sogar mit ISBN-Nummer gedruckt in einem Magazin. Ohne jeden Protest seit Ende 2015. Zwei Gründe dafür: es war eine GLOSSE (!), die in einer Zukunft (2019) spielt und einen mE interessanten Vergleich zwischen ZK-Protokollen des untergehenden SED-Regimes 1989 und der BRD 2015/19 zieht. Und zudem schrieb ich dies in einer emotionalen Ausnahmesituation just am 2. September 2015 – also exakt an dem Zeitpunkt, an dem de Maizière und Merkel bzw. die damalige BuReg die deutschen Grenzen per mE verfassungwidriger Exekutivanweisung (!) aufgab – mit der Folge des migrantischen Massenansturms zunächst über Ungarn nach Bayern. In diesen Tagen war die ganze Republik in Aufruhr – meine sehr starke Wortwahl an dieser Stelle verdeutlicht dies. Die etwa 140 Mauertoten des SED-Regimes sollte dies selbstredend in keiner Weise verharmlosen! Die Opferzahlen und Folgen der illegalen und zumeist männlich-machistischen und oftmals gewaltbereiten Zuwanderung nach Deutschland als Folge der Grenzauflösung seit 2015 werden aber eines Tages viel höher sein – vermutlich sind sie es bereits heute. Der Chef der Bundespolizei hat sich übrigens nach Berichten die (bis heute nie veröffentlichte) Exekutivanweisung der BuReg zur Grenzaufgabe von September 2015 schriftlich geben lassen, weil er die Folgen dieses mutmaßlichen Gesetzesbruchs genau kannte und nicht persönlich in Haftung genommen werden wollte.

  1. „Boehringer spricht vom Regierungs-SYSTEM“

Mag sein, dass ich das getan habe. Wer Augen hat zu sehen, sehe.

 

Fazit:

Die von mir persönlich nie als Ziel genannte Designierung meiner Person als Vorsitzender des Haushaltsausschusses ist offenkundig Anlass für eine absurde und faktenferne Hetze gegen mich und indirekt gegen die AfD. Dieses Schauspiel ist der Demokratie unwürdig – und wird nach den Fällen Glaser und Reusch ggü. der AfD nun zum dritten Mal gespielt! Der DDR-Staatsratsvorsitzende Ulbricht sprach einmal davon, alles müsse „demokratisch aussehen“. Genau nach diesem Motto heucheln die Altparteien auch im Falle des Haushaltsausschuss-Vorsitzes Demokratie, während man aber zugleich mit allen Mitteln den demokratischen Anspruch der AfD bzw. eines erklärten Euro-Kritikers auf diese Position verhindern will: Faktenerfindung, abwegige Moral- und Stilvorwürfe, Ausblendung meines kompletten publizistischen Werkes seit 2002 bei Betonung von teilweise erfundenen oder privaten Zitaten, ad hominem Angriffen gegen meine Person unter peinlicher Vermeidung jeder Sachdebatte zu den von mir seit Jahren höchst faktenorientiert vorgetragenen Kritiken an der permanenten Euro-Rettung.

Man muss vermuten, dass genau diese meine Euro-Kritik der EIGENTLICHE Grund der Kampagne gegen meine Person ist. Selbstredend aber würde ich die (ja nur MODERIERENDE) Rolle des Vorsitzenden des Haushaltsausschusses nicht missbrauchen: Der Haushaltsausschuss muss seriös und in weiten Teilen parteiübergreifend konsensual Budgetpositionen genehmigen und kontrollieren. Der Vorsitzende kann (und wird ganz regelmäßig) bei abweichender Meinung überstimmt, was völlig in Ordnung ist, denn er ist ja traditionell Vertreter einer OPPOSITIONS-Fraktion. Diese Moderationsrolle ist mir aus sehr vielen Sitzungen geläufig – ich habe damit und mit Überstimmtwerden keinerlei Problem. Der Haushaltsausschuss war in der Vergangenheit selbst unter Vorsitz von LINKEN-Politikern keine Bühne für absurde politische Schauspiele, wie wir sie aktuell erleben. Er sollte auch keine werden – dafür ist die reibungsfreie Aufstellung des faktischen Doppelhaushalts 2018 und 2019 in den kommenden 9 Monaten viel zu wichtig!

Peter Boehringer
Berlin, 25.1.2018

DR
DR

14 Kommentare

  1. Hausmann sagt:

    Machen Sie ruhig weiter so wie bisher. Das passt schon.

  2. Wilfried sagt:

    Sehr geehrter Herr Boehringer, Sie wurden schlicht geadelt. Das es ein „Grüner“ ist, der Sie kritisiert ist nur konsequent. Sie sind arbeiten nicht gegen die deutsche Nation so wie es Parteiraison innerhalb der „Grünen“ ist, darum sind Sie zum politischen Gegner dieser Partei ausgerufen worden. Prima! Ich wünsche Ihnen viel Kraft und jede Menge Beharrlichkeit auf dem weiteren politischen Weg!

  3. Hans Kolpak sagt:

    Vielen Dank für diese Darstellung, die ich für das AfD-Forum 1:1 übernommen habe:
    https://www.afd-forum.eu/Boehringer-am-Pranger_Kampagne-gegen-AfD-und-Demokratie

  4. Markus T. sagt:

    Einen Mann von Ehre mit soviel Dreck zu bewerfen zeigt doch nur eins: Die Systemlinge haben Angst! Beißende umklammernde Angst! Das ist gut so. Es zeigt nur deren Verzweiflung welche nun in offenem Hass umschlägt. Vielen Systemlingen wird es bei einem Regierungswechsel ihre Versorgungspöstchen kosten, deswegen sind die auch so aggresiv. Und es wird nicht besser werden was das angeht. Eher noch schlimmer.

    Für Ihren Mut und ihre Entschlossenheit gebürt Ihnen hochstes Lob und Anerkennung.

  5. asisi1 sagt:

    habe mir die letzte zeit reden, der AfD abgeordneten angeschaut. darunter auch die des Herrn boehringers. ich kann mich mit meinen 67 jahren nicht an bundestagsreden erinnern, die so direkt, deutlich und so fundiert waren. alle Redner wußten wovon sie sprachen , ganz im Gegenteil von den Zwischenrufern aus dem parteieneinheitsbrei. ich hoffe die AfD und herr boehringer bleiben auch weiterhin auf diesem wege.

  6. Krimgote sagt:

    Hoffentlich verlieren die Hetz-Medien mit der Zeit ihre Power. Obwohl wahrscheinlich mittlerweile subventioniert und damit unabhängig von Abo oder Anzeigen, sollten sie irgendwann an ihrem bösartigen Stil zusammenbrechen! Der „Stern“ sticht gerade mit besonderer Bösartigkeit hervor (Hetzartikel mit Hetz-Fotos). Zeigt ihnen die Stirn!

  7. Janek sagt:

    Viel Erfolg Herr Boehringer! Sie sind einer der Gründe, dass ich Germoney noch nicht verlassen habe.

  8. Karl Stritzinger sagt:

    Sehr geehrter Herr Boehringer,
    Sie haben in der Vergangenheit und bis heute stets sachlich argumentiert und gelegentlich Sachverhalte in ihren Formulierungen „zugespitzt“. Diese Zuspitzungen gehören aber nun mal zu einer freiheitlichen und demokratischen Diskussionskultur, die bedauerlicherweise in Deutschland immer weniger wird. Die alte Politikergrade vom Schlage Herbert Wehner, FJS, Helmut Schmidt etc. und davor haben in ihren parlamentarischen Debatten wesentlich stärker zugespitzt und polemisiert als Sie.
    Ich möchte Sie darin bestärken, weiter so zu machen. Ihre Reden und Ihre Veröffentlichungen sind für jeden Freigeist ein Genuß zu lesen bzw. zu hören. Ich werde mein Teil zu ihrer Weiterverbreitung tun.
    Die o.g. Vorwürfe gegen Sie sind geistige Bankrotterklärungen der anklagenden Mimosen, die selbst keine Argumente mehr haben.
    Frage: Wann werden in Deutschland eigentlich wieder Bücher verbrannt, weil die herrschende Klasse aus intellektuellen Gerontokraten besteht, die sich nicht mehr anders zu wehren weiß?
    Herzliche Grüße.

  9. Michael Ballhorn sagt:

    Danke für den erklärenden Kommentar. Bleiben Sie standhaft.
    Die AfD-Redebeiträge im Bundestag wie in den Landestagen sind im übrigen regelrecht herzerfrischend, soviel Klartext wird da geredet.
    Danke also an die mutigen und aufrechten AfD-Politiker, die trotz aller Anfeindungen zum Wohle Deutschlands tätig sind.

  10. Jens Höning sagt:

    Auch wenn die Wahrheit von alleine steht – Du bist nicht allein!

    Tapfer bleiben!

    Im Geiste verwandt & Liebe Grüße aus Meppen

    Jens

  11. Bernhard Hönl sagt:

    ..was fällt mir ein, so spontan? Don`t worry, be happy!
    Stellen Sie sich mal vor, es hätte keine Reaktionen von den „Links-Staatlern“ gegeben.
    Sie und die Afd wären ja völlig überflüssig!
    Jedoch, die „Unrechts-Staatler“ im BT bemerken offensichtlich, dass es tatsächlich noch
    Menschen, gibt, wie Sie, die , die Wahrheit aussprechen. Nur wollen jene das nicht hören,
    deshalb winden und schreien sich diese gegen jedes Wort das ihren Wahnsinn aufzeigt.
    Dont`worry, be happy, Herr Boehringer!
    Wie sagte Herr Roland Baader, den Sie auch persönlich besucht haben(ich sehe das Foto vor mir),
    “ Wenn man nur wüßte, was mit der politischen Kaste..usw..
    Herr Boehringer, jetzt sind Sie selbst in diesem „Club“. Roland hat geträumt,
    dass in einem vollbesetzten Bundestag sich plötzlich einer der Abgeordneten erhebt und sagt was Sache ist.
    Sie, sehr geehrter Herr Boehringer, kennen diesen „Traum“, den Herr Baader in „Kreide für den Wolf“, träumt.

    Herr Boehringer, dieser Abgeordnete sind Sie!!

    Sie machen das, wer sonst ausser Ihnen.
    Es wird mit Ihnen keinen Alptraum geben, den Roland Baader auch noch in „Kreide für den Wolf“ beschreibt.

    Herr Boehringer, nehmen Sie Frau Weidel an die Hand und kämpfen Sie für Recht und unser Deutschland.

    Mit kraftvollen Grüßen,
    Bernhard Hönl

  12. Absolut top geschrieben. Chapeau!
    Und danke!

  13. Herr Umlauf sagt:

    Sehr geehrter Herr Böhringer,
    ich möchte keineswegs abstreiten, dass eine solch unfundierte Berichterstattung über Sie durch keinen professionellen Redakteur erfolgen sollte und von dem aus Angst oder Hass entstandenen Feindbild zeugt, dass Sie für diese Menschen abgeben. Dass diese Art der Berichterstattung Ihnen allerdings schadet, wage ich zu bezweifeln. Gerade durch einen solchen Artikel bin ich auf Sie aufmerksam geworden und war von Ihrer Tranzparenz schon bald begeistert. Das wird nicht nur mir so gehen, sondern jedem interessierten Leser, der nicht alles glaubt, was in den Medien steht und sich selbst ein Bild von Ihnen macht.
    Lassen Sie sich nicht beirren, schließlich sind Sie nur ihrem Gewissen und nicht wuterfüllten Journalisten Rechenschaft schuldig.

  14. Sachse sagt:

    Sehr geehrter Herr Boehringer,
    Respekt u. Dank für Ihre erfrischenden Reden im BT. Die panische Angst der Systemlinge vor der Wahrheit ist quasi greifbar.
    Bewundere Ihre analytische Klarheit u. Sachlichkeit. AfD-Präsenz wirkt. Ein Hoffnungsschimmer in der gegenwärtigen Misere.
    Bleiben Sie weiterhin gesund u. standhaft!
    Herzl. Grüße aus Chemnitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.