Rettungspolitik der Bundesregierung für Uniper läuft völlig aus dem Ruder
21. Oktober 2022
Ortstermin beim BVerfG zur Finanzierung politischer Stiftungen
25. Oktober 2022

Peter Boehringer im Bundestag, 21. Oktober 2022

image_pdfimage_print

Boehringer: “Ampel will Blankoscheck für 200 Milliarden”

Rede Peter Boehringer im Bundestag, 21.10.2022: 200 Mrd Euro WSF / „Gas- u. Strompreisbremse“ / 2. Lesung (3 Min)

Die Regierung sagt uns auch in der LETZTEN Lesung ihres Gesetzes heute noch IMMER nicht, wie die planwirtschaftlichen, garantiert hoch bürokratischen und niemals gerecht umsetzbaren Gaspreisdeckelungen AUSGESTALTET werden sollen.
WER bekommt Geld, WELCHE Preise werden WO gedeckelt, WIE soll das OPERATIV umgesetzt werden?
Das alles wird erst in Monaten per VERORDNUNG geregelt.
Das vorliegende Gesetz ist schlicht nicht entscheidungsreif!

TESTfrage an Sie alle, ob Sie den lächerlich kurzen, im Gesetz enthaltenen Wirtschaftsplan des 200-Milliarden-Fonds auch GELESEN haben:
Wie viel Geld sieht er für die angekündigten Dezember-Zahlungen vor? Also für die EINZIGE 2022 noch erwartbare Auszahlung?
Nun, hier drin stehen genau NULL Euro!
Ich zitiere aus dem heute hier vorliegenden Wirtschaftsplan:
„Finanzierung der Gaspreisbremse: NULL Euro; der Strompreisbremse: NULL Euro; weiterer Stützungsmaßnahmen: NULL Euro“!
Und doch soll der Bundestag heute zustimmen, dass 200 Milliarden Euro neue Schulden in die Rücklage eines zweckentfremdeten, sonst VOLLKOMMEN UNDEFINIERTEN Schattenhaushalts gepackt werden.
Es wäre absurd, der Regierung einen solchen Blankoscheck auszureichen!    

Der einzig richtige Weg für dieses Gesetz wäre ein NACHTRAGShaushalt ‘22 über die nur recht KLEINE Summe, die für die geplanten Dezember-Energie-Zahlungen an Menschen und Unternehmen tatsächlich AUSGEZAHLT wird.
Der Finanzminister will jedoch mehr als das 20-Fache in den ‘22er Haushalt einstellen, was seine 12-Monatsbilanz an Verschuldung dann auf glatte 500 Milliarden Euro bringt!       

Auch der Bundesrechnungshof hat genau wie schon seit Jahren die AfD nun festgestellt: Der Buchungstrick der Reservebildung auf Pump ist verfassungswidrig!

Die 200 Milliarden WERDEN 2022 NICHT benötigt – ihr Einstellen heute in den WSF dient EINZIG der Umgehung der Schuldenbremse, die derzeit noch ausgesetzt ist.

Warum geht das überhaupt – und hier ist auch die UNION unehrlich:
Weil noch die Unions-geführte GroKo 2021 einen WEITEREN Trick erfunden hat, wonach Kredite schon und NUR im Jahr der Kredit-ERMÄCHTIGUNG auf die Schuldenbremse angerechnet werden, die praktischerweise in Corona-Zeiten ausgesetzt war und immer noch ist!

Zum Glück liegen diese Tricks nun endlich in Karlsruhe. Kehren Sie zum Recht zurück!

Unser heute abzustimmender Antrag gibt Ihnen die Chance auf eine saubere Etatisierung der erforderlichen Gelder.
Stimmen Sie einfach zu. Dann kann den Menschen und Unternehmen geholfen werden, die unter der aktuellen Falschpolitik leiden.

Für eine nur SYMPTOMATISCHE Linderung der dümmsten Energiepolitik der Welt mit Steuergeld sind die Schadensummen viel zu hoch!

Nötig ist das URSÄCHLICHE Abwenden des EXISTENZIELL gefährlichen Energienotstands.

Hören Sie endlich auch beim ENERGIEthema auf die rationale Stimme der AfD! 

 

[Es gilt das gesprochene Wort]

Aufrufe: 120

1 Comment

  1. Sven sagt:

    Es wird durch die ReGIERung getäuscht und getrickst!
    In immer kürzeren Abständen und immer unverschämter.
    Mark Twain sagte angeblich einmal sinngemäß:
    “Erst nachdem die Lüge die Welt mehrmals umrundet hat, zieht sich die Wahrheit die Schuhe an”.
    Wenn es so ist, das bestimmte Lobby – Gruppen die Vorlage für diese Gesetze geben, dann ist
    die finanzielle und wirtschaftliche Katastrophe gewollt und vorprogrammiert:
    SAG (Sanierungs- und Abwicklungsgesetz),
    Lastenausgleichsgesetz (der Abschnitt “Abgaben” ist nicht öffentlich einsehbar und wird wahrscheinlich ab 01.01.2024 sichtbar gemacht, weil ja 2019 schon beschlossen…).
    Das Thema Vermögensabgabe wird ja auch schon immer lauter “getrommelt”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert