„Made for Germany“: Journalistenverband kreiert Gütesiegel für AfD
28. Februar 2024
Wenn LINKE die Schuldenbremse reformieren wollen…
24. März 2024
„Made for Germany“: Journalistenverband kreiert Gütesiegel für AfD
28. Februar 2024
Wenn LINKE die Schuldenbremse reformieren wollen…
24. März 2024
image_print

Der Bayerische Rundfunk opfert herum

Abschneiden von Infos und Ausschluss aus Gremien: durch Linksextremisten chronisch zulässig, umgekehrt durch AfD nach BR-Ansicht nicht

Der Bayerische Rundfunk, der Bayerische Journalistenverband und die Hauspostille der Grünen (t-online) echauffieren sich darüber, dass die AfD Bayern künftig einen spezifischen BR-Reporter nicht mehr zu AfD-Veranstaltungen einlassen will. Die Gründe sind persönliche Beleidigungen durch den Reporter Reichart (was er bestreitet, da steht Aussage gegen Aussage) und chronisch fehlende Objektivität in der Berichterstattung (was statistisch-objektiv seit Jahren ganz sicher belegt ist bis hin zu Lügen durch Auslassung, böswilliger Infoauslegung und xfach fehlenden Belegen).

Alle anderen Reporter des BR sind explizit weiterhin zugelassen bei der AfD Bayern, so dass jedwede Berichterstattung über die AfD Bayern problemlos gesichert ist, obwohl diese beim BR grundsätzlich IMMER und unabhängig vom jeweiligen Reporter böswillig auslegend und oftmals lügend durch Auslassungen stattfindet, was ich aus eigenem Erleben testieren kann.

Das waidwunde Aufheulen ob dieser durchaus begründbaren Einzelfallentscheidung ist erwartbar groß. Die gesamte gesichert linksextremistische Presse sowie der gesichert links- und manchmal auch Söder-extremistische Bayerischen Journalistenverband springen Herrn Reichart bei. Dabei wird verbal großes Geschütz aufgefahren:

Der Vorsitzende des BJV Stocker erkennt im Ausschluss Reicharts eine „gesichert rechtsextreme“ Gesinnung der bayerischen AfD. Und der linksextremistische „Informationsdirektor“ des BR Hinrichs zitiert gar Merkel und fordert, dass die Entscheidung „unverzüglich rückgängig gemacht wird.“

Nun denn. Meinungsverschiedenheiten kommen vor. Machen wir dem natürlich ebenfalls gesichert linksextremistischen Herrn Reichart folgenden Vorschlag zur Güte, dann kann er seine bislang chronisch fehlende Objektivität immerhin EINMAL beweisen:

Schreiben Sie doch wenigstens EINMAL einen kritischen Artikel darüber, dass seit Jahren rechts- und demokratiewidrig allen AfD-Kandidaten alle Vizepräsidentschaften in Landtag und Bundestag verwehrt werden. Ebenso praktisch alle Ausschuss-Vorsitze und Sitze in verfassungsrechtlich wichtigen Kontrollgremien.

Die Argumentation der Altparteien dabei ist eigentlich völlig analog wie die der bayerischen AfD gegen Sie: „Nein, die AfD ist nicht PAUSCHAL ausgeschlossen – nur den Gauland, Glaser, Boehringer, Lucassen, Böhm, Hahn, [und seit 2017 etwa 20 weitere] lassen wir nicht in die Ämter – das ist zwar antidemokratisch: die Zulassung passt aber bei diesen Bösen aus persönlichen Gründen nicht.“

Genau so ist es ja nun bei Reichart / BR – nur mit dem Unterschied, dass im Gegensatz zu unseren demokratisch benennbaren und durch demokratische Wahl öffentlich legitimierten Fraktions-Kandidaten einzelne Journalisten eigentlich gar keinen individuellen Rechtsanspruch auf Zulassung zu einer Berichterstattung vor Ort haben. Also, liebe gesichert linksextremistische Journaktivisten: Abregen, ihr seid keine armen Opfer, sondern chronische Täter; jedenfalls Schreibtischtäter, solange ihr die Rechtsbrüche gegen die AfD durch die grünrotschwarzgelben Altparteien deckt…

Visits: 141

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert