Vor 31 Jahren Grenzeinreißung FÜR Deutschland; heute GEGEN Deutschland
4. Oktober 2021
Peter Boehringer
EU will Maastricht-Kriterien aufweichen und weitere Kompetenzen an sich ziehen
27. Oktober 2021

Aufrufe: 1237

image_pdfimage_print

Rücktritt von Jens Weidmann ist fatales Signal

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat heute überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Der haushaltspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Peter Boehringer, kommentiert dies wie folgt:

„Der Rücktritt von Jens Weidmann als Bundesbankpräsident ist ein fatales Signal. Das lässt für die Zukunft der Geldpolitik nichts Gutes erahnen. Jens Weidmann war der Auffassung, dass die Geldpolitik ‚marktneutral‘ bleiben müsse und insofern nicht offen für Ziele der Wirtschaftspolitik instrumentalisiert werden dürfe. Einer Verknüpfung von Geldpolitik und Klimapolitik stand er also im Wege, obgleich er die umfangreichen und meines Erachtens mandatsüberschreitenden Ankaufprogramme der EZB mitgetragen hatte. Auch mit ihm hat sich in der EZB die Planwirtschaft über die Druckerpresse etabliert. Was sich in Frankfurt unter den Vorzeichen einer Ampelkoalition zusammenbraut, geht aber selbst ihm offensichtlich zu weit. Nun hat er das Schiff verlassen. Die Inflationswellen der Zukunft müssen dann andere erklären, obwohl sie sich auch zu seiner Zeit bereits aufgestaut haben.“

4 Comments

  1. Sven Hanßen sagt:

    Wie Bismarck bei Kaiser Wilhelm. Nicht die Ratte sondern damals wie heute die Weitsicht.

  2. Uli sagt:

    Merkel hat innerhalb der 16 Jahre Regentschaft die gesamte Parteienlandschaft nach links gerückt, die CDU/CSU als konservative Parteien gibt es nicht mehr. Das ist eine Katastrophe für die Demokratie! Alle machen grüne Politik. Diese Politik hat inzwischen einen sektenartigen, alternativlosen Charakter, man will von wissenschaftlichen Fakten nichts mehr wissen, Gegenargumente aus der Wissenschaft werden als “rechte Verschwörungstheorien” bezeichnet. Die Klimapolitik, die eine noch härtere Knute für den dtsch Steuerzahler wird als bisher (Deutschland hat die höchsten Strompreise und die höchste Steuer-/Abgabelast weltweit) ist dasselbe, wie die Coronapolitk: Man bevormundet den Bürger, stellt Verbote auf ,verpflichtet zu Verzicht, Sparen und Einschränkungen. Meistens werden intern. Großkonzerne und Superreiche ausgespart bei den Restriktionen (intern. Großkponzerne zahlen z.B. kaum Steuern!). Der Deutsche ist meiner Meinung nach einer der naivsten Bürger in der EU: Die meisten glauben der Politik und den Massenmedien, dem ÖR-Rundfunk kritiklos! Mich wundert, dass eine Partei wie die Grünen, mit so wenig Wählerstimmen, so einen Einfluß auf das Regieren bekommen konnte, die CDU unsichtbar geworden ist. A. Baerbock, die meiner Meinung nach eine Hochstaplerin ist, wegen ihrem gefälschten Lebenslauf etc., wird vermutlich trotzdem Außenministerin. Die AfD darf noch nicht einmal eine Bundestagsvize stellen! Die Energiepolitik ist schon lange gescheitert, die Kosten explodieren weiter. Die Grünen wollen durch Neuschulden das alles schultern und fordern die unbegrenze Zuwanderung von meist Geringsqualifizierten – genauso wie die SPD.

  3. Renate Sauter sagt:

    Die Ratten verlassen das sinkende schiff

  4. AnyF sagt:

    Die Ratte verlässt das sinkende Schiff…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.