Das EU-Schuldenexperiment nimmt seinen Lauf – weiterhin Schweigen in Karlsruhe
1. Juni 2021
PCR-Test nicht geeignet für Lockdown
Jetzt auch in BILD: “PCR-Tests keine Grundlage für politische Maßnahmen”
21. Juni 2021

Angebliche „Triage-Gefahr“ war statistisch-künstlich herbeimanipuliert

Aufrufe: 20221

image_pdfimage_print

Angebliche „Triage-Gefahr“ war statistisch-künstlich herbeimanipuliert:

Rechnungshof belegt im Haushaltsausschuss, was Corona-Maßnahmenkritiker seit Monaten sagen

Am gestrigen Mittwoch (9.6.2021) im Haushaltsausschuss: Eine ganze REIHE angeblicher Corona-„Verschwörungstheorien“ stellen sich als Realität heraus.

Wir erleben MEHR als Institutionenversagen bei Corona: Wir erleben die institutionalisierte Lüge auf allen Ebenen: Kanzleramt, Gesundheitsministerium, Kliniken, RKI, DIVI! Und selbstredend auch in der Mainstreampresse – selbst wenn die BILD nun endlich und viel zu spät die Wahrheit schreiben darf. Ich hatte über all diese Betrügereien in meinen Videos berichtet; viele Wochen und sogar Monate, bevor der BRH das Ganze nun gestern bei uns im Haushaltsausschuss vorgetragen hat.

Die monatelangen und für alle Corona-Maßnahmen seit März 2020 kausalen Behauptungen der Regierung und des RKI von „drohender Triage“ wurden vorsätzlich (!) von der Regierung selbst mit Scheinfakten zur KH-(Voll-)Belegung scheinplausibilisiert! Und ALLE spielten mit – und tun es weitgehend bis heute!

Der „Stammtisch“, die AfD und die ach-so-pöhsen „Corona-Leugner“, die in Wirklichkeit einfach nur die Entscheidungsparameter des Lockdowns hinterfragten, hatten einfach nur recht. Und wann rollen politisch Köpfe? Stattdessen wird morgen (11.6.2021) im Bundestag (natürlich gegen unsere Stimmen) die epidemische Notlage nochmals gegen jede Notlagen-Inzidenz verlängert!

**************

Bristanter Rechnungshof-Bericht: Haben die Kliniken bei Intensivbetten gelogen?

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/rechnungshof-bericht-haben-die-kliniken-bei-intensivbetten-manipuliert-76688264.bild.html 10.06.2021

Meldeten die Krankenhäuser in der Corona-Krise weniger freie Intensivbetten, als sie wirklich hatten? Ein neuer Bericht des Bundesrechnungshofs, der am Mittwoch dem Haushaltsausschuss des Bundestags vorgelegt wurde, legt genau das nahe und zweifelt massiv die Verlässlichkeit der Intensivbelegung an – jener Zahl, die als harte Währung der Pandemie galt, auf deren Grundlage Deutschland mehrfach in den Lockdown ging. Das Brisante: Das Robert-Koch-Institut (RKI) und die Bundesregierung wussten Bescheid!

[…] Noch am 16. April warb Bundeskanzlerin Angela Merkel für die „Bundesnotbremse“ im Bundestag: „Die Intensivmediziner senden einen Hilferuf nach dem anderen.“

DIVI-Präsident Gernot Marx (55) warnte Ende März: „Wir rennen sehenden Auges ins Verderben.“ Auch er forderte einen schnellen Lockdown. Nun ist klar: Zu diesem Zeitpunkt wusste das RKI bereits, dass Krankenhäuser falsche Zahlen über ihre wahre Intensivbetten-Belegung meldeten. […]

9 Comments

  1. Lauinger Christoph sagt:

    Wenn der BT einer Verlängerung zustimmt, ist ab morgen jeder zustimmende Abgeordnete
    persönlich für jeden weiteren Schaden verantwortlich.

  2. Andreas Kuhn sagt:

    Ist der Bericht öffentlich zugänglich Herr Böhringer? Es ist ja schön, dass die Bildzeitung diesen Bericht erhalten hat und darüber auch berichtet. Ich würde diesen Bericht als interessierter Bürger aber gerne selber lesen. Die Publikationspraxis des Bundesrechnungshofes ist für Außenstehende nicht nachvollziehbar. Gruß Andreas Kuhn

  3. Dr. Wolfart Manfred sagt:

    Die Kritiker sind nun alle bestätigt. Der DIVI-Präsident Dr. G. Marx sollte wegen seiner wissentlichen Falschaussagen belangt werden. Er ist auf diesem Posten nicht mehr tragbar. Ebenso wie Dr. Cichutek vom PEI, der gerichtlich wegen Falschinformation, Zurückhalten von Impfnebenwirkungen und Pflichtverletzung im Amt angezeigt werden sollte.

  4. Thomas Thomsen sagt:

    Es kotzt ( Entschuldigung ) mich nur noch an!
    Geahnt habe ich es immer….nur, man dringt in DIESER Gesellschaft mit rationalen Denken nicht durch!
    Entsetzlich!!!!!!

  5. Ralph sagt:

    Das ganze Szenario war mir vom ersten Tag an suspekt und nicht schlüssig. Wer nur ein kleinwenig mit gesundem Menschenverstand die Berichte der Presse und die Aussagen der “EXPERTEN” verfolgt, kann erkennen, daß es sich um ein Planspiel mit 83 Millionen Statisten handelt. Aber wie sagte der Tierarzt: ,,Keine dieser Maßnahmen darf jemals hinterfragt werden!”

  6. Hartwig sagt:

    Das skandalöse ist nicht nur, dass die Anzahl der Betten zu tief gemeldet wurde, um die staatlichen Hilfen abzugreifen und die Bundesregierung es gewusst hat, Der eigentliche Skandal ist, dass die Regelung genau dafür gemacht wurde. Man wolllte die Zahl der freien Betten nicht unter 75% fallen lassen. Die Regle selbst belegt das.

  7. R. Dittrich sagt:

    Drucksache 17/12051 bitte lesen ab S. 55ff, Beschliesst das Verbrechen nicht erneut!

  8. Meikel sagt:

    Unfassbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.