Mediales Framing gegen AfD und pro FDP, Folge 1020 (FAZ)
25. Mai 2021
Das EU-Schuldenexperiment nimmt seinen Lauf – weiterhin Schweigen in Karlsruhe
1. Juni 2021
Spitzenkandidat Bundestagswahl 2021

Peter Boehringer Spitzenkandidat AfD Bayern Bundestagswahl 2021

Aufrufe: 1243

image_pdfimage_print

Boehringer zum Spitzenkandidat der Bayern-AfD gewählt

Greding (BY) – Auf dem Landesparteitag der bayerischen AfD am Samstag ist Peter Boehringer (52) zum Spitzenkandidat für die Bundestagswahl gewählt worden. Boehringer erhielt 94 % der Stimmen.

Boehringer ist auch Direktkandidat im Wahlkreis Amberg-Neumarkt. Er ist haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags und steht für einen marktwirtschaftlich-freiheitlichen Kurs. Boehringer ist Vorsitzender des Bundesfachausschusses „Geld- und Währungspolitik“ der AfD und langjähriges Mitglied der Bundesprogrammkommission der Partei.

Peter Boehringer zum Wahlergebnis: „Ich danke den Delegierten für dieses überzeugende Vertrauensvotum, das zugleich Ehre und Verpflichtung ist. Ich habe Politik für die AfD, für Bayern und für Deutschland immer freiheitlich, konservativ-heimatverbunden und zugleich national denkend ausgefüllt. In unser Grundsatzprogramm hatte ich 2016 unsere Berufung auf die Freiheitsbewegung von 1848 eingebracht. Also auf diese zugleich nationale und liberale bürgerliche Revolution. Auch heute braucht unser Land dringend wieder sicher und uneingeschränkt gewährleistete Bürgerrechte – zumal in der heutigen Zeit des ausgerufenen Dauernotstands (‚Nach der Pandemie ist vor der Pandemie‘, A. Merkel), in der sogar elementarste Grundrechte wie die Meinungsfreiheit, die Reisefreizügigkeit, das Recht auf freie Berufsausübung und sogar das Recht auf körperliche Unversehrtheit nicht mehr gewährleistet sind! Von stabilen Staatsfinanzen und der Einhaltung von EU-Verträgen und des Rechts allgemein ganz zu schweigen. Der Wahlkampf in Bayern und die Bundespolitik der nächsten vier Jahre werden sich um Wohlstand versus Sozialmisere durch den Söder-Merkel-Dauerlockdown drehen – sowie um Freiheit und Marktwirtschaft versus linkstotalitäre Bevormundung, EU-Schuldensozialismus und Entrechtung der Menschen.“

Vorstellungsrede als Video: https://www.youtube.com/watch?v=1e9zKnvv7WA

 

7 Comments

  1. Dr. Dietmar Siebhoolz sagt:

    Ich gratuliere, Herr Boehringer, den ich seit Jahrzehnten kenne und als einen ausgesprochenen Fachmann schötze. Ich halte ihn für einen der Fähigsten im Bundestag. Was er analysiert, ist punktgenau. Er weiß auch wovon er redet und wenn ihn keiner verstehen will, dann fehlt es eben dem am dort nicht vorhandenen Sachverstand. Solche Menschen brauchen wir an der Spitze…

    Dr. Dietmar Siebholz

  2. Heidemarie Hoffmann sagt:

    Wird ein Politiker vom Volk gewählt, nicht wie in der CDU entgegen dem Wählerwillen ein Herr Laschet oder ohne die gar nicht zur Wahl gestandene Frau von der Leyen!! Gut für die AFD

  3. Werner Erk sagt:

    Sehr geschätzter Herr Böhringer,
    sie würde ich sogar zum König von Bayern wählen – obwohl ich im Herzen alles andere als ein Monarchist bin.
    Alles Gute und größte Hochachtung.

  4. Manfred Rieger sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Boehringer, meine Gratulation für dieses tolle Ergebnis ,die AfD und Menschen wie Sie sind die letzte Hoffnung das unser Land nicht ganz untergeht ! Viel Kraft wünsche ich Ihnen !

  5. Hans Müller sagt:

    Meine aufrichtige Gratulation gilt der Bayrischen AFD
    und vor allem ihnen Herr Boehringer.
    Möge die AFD durch sie rasche Erfolge in Bayern UND im Bund
    beschieden werden.
    Nochmals, meinen Glückwunsch zum schweren Amt. 👈👍

  6. M. Bauer sagt:

    Ich bin begeistert, fähige Experten müssen ins Parlament, Stümper müssen zum Arbeitsamt.

  7. Roman Bodurka sagt:

    Ich gratuliere Ihnen von Herzen, jedoch sind mir 94 Prozent Zustimmung des Guten zuviel. Das geht mir schon zu sehr in Richtung Alt Parteien. M.E. müßte vor dem nächsten BPT die Frage wie lange ein Scheinmandat erworben und ausgeübt werden kann offen diskutiert. Meine Forderung lautet 2 Legislaturperioden sind genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.